Wir bringen Bildung in Form

Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit

Online-Fortbildung: „Zukunftsfragen der Integration – Integrationsmonitoring (Nachholtermin)“

Hinweis: Die ursprünglich für den September geplante Online-Fortbildung konnte wegen Krankheit der Referentin leider nicht stattfinden. Mit dieser Veranstaltung holen wir die Fortbildung nun nach.

In vielen mitteldeutschen Programmkommunen neigt sich das Bundesprogramm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ in diesem Jahr dem Ende zu. Integration durch Bildung wird aber auch zukünftig ein forderndes Arbeitsfeld in den Transferkommunen bleiben. Denn Integration verstehen wir als einen kontinuierlichen Prozess.

In der öffentlichen Wahrnehmung scheint eine große Anzahl an Zugewanderten erfolgreich ins Bildungs- und Arbeitsleben in Deutschland integriert. Ein differenziertes Bild der Integration zeigen uns hier Analysen und Bestandsaufnahmen einzelner Kommunen. Mit einem Integrationsmonitoring werden dort erfolgreich verlaufende Integrationsprozesse erkannt und Bereiche identifiziert, in denen Handlungsbedarf besteht.

Im zweiten Modul unserer Online-Fortbildung wird Ximena Meza Correa-Flock vom Kommunalen Integrationszentrum in Münster Gestaltungsspielräume von Kommunen bei der Etablierung eines Integrationsmonitoring darlegen.

Die Referentin wird aus ihrer Praxis erläutern,

  • welche Ziele mit Integrationsmonitoring in der Kommune verfolgt werden können
  • welche Rolle und Bedeutung das Integrationsmonitoring einnehmen kann
  • welche Daten in Münster genutzt werden
  • wie es gelingt, den Stand des Integrationsprozesses zu verschiedenen Zeitpunkten und seine Entwicklung regelmäßig aufzuzeigen
  • wie der innerkommunale Abstimmungsprozess über statistische Indikatoren gestaltet werden kann

und gibt Tipps zur Etablierung.

Das Webinar-Modul 2 besteht aus zwei Teilen – einem Vortrag und einer virtuellen Diskussionsrunde:

Ab 1. Dezember 2020 werden wir Ximena Meza Correa-Flocks Vortrag „Entwicklung und Um-setzung eines Integrationsmonitoring in Kommunen am Beispiel Münster“ als Video auf Abruf auf der Internetseite der Transferagentur Mitteldeutschland eine Woche lang zur Verfügung stellen.

Am 8. Dezember 2020 haben Sie von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr die Gelegenheit, mit Ximena Meza Correa-Flock in einer Videokonferenz live zum Vortrag und dem Themenkomplex Integrationsmonitoring zu diskutieren.

Für eine rege Diskussion entlang Ihrer Praxis möchten wir Sie bitten, sich auf folgende drei Fragen vorzubereiten. Sie können dabei gern Ihren Fokus setzen. Es ist nicht nötig, auf alle Fragen zu antworten.

  • Wo findet die Zielgruppe der Migranten (ww. auch Ausländer, Zugewanderte, Flüchtlinge genannt) bisher Berücksichtigung in Vorhaben Ihrer Kommune (bspw. strategische Konzepte, Leitbild, Leitziele, Kriterien)?
  • Wie werden bisher in Ihrer Kommune Integrationsleistungen erfasst, abgebildet und ergebnisbezogen gegenüber Entscheidungsträgern sichtbar gemacht (bspw. Berichte, Magazine, Broschüren, Faktenblätter, Veranstaltungen)?
  • Welche Perspektive könnte das Thema „Integrationsmonitoring“ als zukünftiges Arbeitsfeld in Ihrer Kommune haben?

Zielgruppe

Die Online-Fortbildung richtet sich an kommunale Bildungskoordinatoren/innen für Neuzugewanderte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Außerdem sind Bildungsmonitorer/innen und Bildungsmanager/innen sowie Mitarbeitende der Verwaltung aus den Bereichen Migration/Integration + Fachplanung aus den Transferkommunen herzlich eingeladen.

Programm

Dienstag, 1. Dezember bis Dienstag, 8. Dezember 2020: Video auf Abruf online verfügbar

  • Vortrag: „Entwicklung und Umsetzung eines Integrationsmonitoring in Kommunen am Beispiel Münster“, Ximena Meza Correa-Flock vom Kommunalen Integrationszentrum in Münster

Dienstag, 8. Dezember 2020: Frage- und Diskussionsrunde mit der Referentin Ximena Meza Correa-Flock

  • 09:00 Uhr Ankommen in der Online-Fortbildung (Möglichkeit für technischen Support)
  • 09:30 Uhr Begrüßung TransMit, Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem Vortrag sowie Frage- und Diskussionsrunde mit der Referentin Ximena Meza Correa-Flock
  • 10:50 Uhr Ausblick und Verabschiedung
  • 11:00 Uhr Ende

Moderation

Norbert Blauig-Schaaf, TransMit und das TransMit-Team

Technische Voraussetzungen

Sie benötigen einen Computer oder ein Mobiltelefon mit Internetzugang, aktuellem Internetbrowser, Kamera und Mikrofon. Wir empfehlen Ihnen Kopfhörer zu nutzen, gern auch mit integriertem Mikrofon.

Für die Teilnahme an der Online-Fortbildung ist es erforderlich, eine App zu installieren. Die Web-App stellt grundlegende Meetings, Event-oder Schulungsfunktionen zur Verfügung, sodass die Anzeige und Interaktion mit anderen einfach angezeigt werden kann. Nach unserem Test sind dafür keine Admin-Rechte nötig.

Bitte kontaktieren Sie rechtzeitig ggf. Ihre IT-Abteilung, falls bei Ihnen Admin-Rechte zur Installation erforderlich sind. Wenn Sie zum ersten Mal einem Webex Meeting beitreten, lädt Webex die App automatisch herunter. Sie können sich zum Webex Meeting auch per Telefon zuschalten – jedoch mit eingeschränkten Funktionen.

Nach der Anmeldung erhalten Sie am 1. Dezember per E-Mail die Zugänge (Link und Telefonnummer) zur Diskussionsrunde (Webex Meeting).

Vor Beginn der Online-Fortbildung am 8. Dezember stehen wir ab 9:00 Uhr für Ihre Fragen in einem gemeinsamen Technik-Check bereit.

Sollten Sie unsicher sein, ob die technischen Voraussetzungen von Ihrer Seite erfüllbar sind, können Sie sich trotzdem anmelden. Wir bemühen uns, technische Fragen mit allen Angemeldeten vorab zu klären.

Anmeldung

Eine Teilnahme an der Online-Bildungswerkstatt auf der Plattform Cisco Webex Meeting ist nur nach vorheriger Anmeldung über unser Online-Formular möglich:

Anmeldung Online-Fortbildung: „Zukunftsfragen der Integration – Integrationsmonitoring (Nachholtermin)“

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 27. November 2020.