Online-Fortbildung

Inklusion als kommunales Handlungsfeld

Die inklusive Ausgestaltung der kommunalen Bildungslandschaft ist Herausforderung und Chance zugleich. In unserer Online-Fortbildung wollen wir aufzeigen, wie sich Kommunen mit inklusiven Ansätzen ungenutzte Potentiale ihrer kommunalen Bildungslandschaft erschließen können und welchen Beitrag ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement dafür leisten kann.

Termin

Dienstag, 6. Dezember 2022,
9:00 Uhr12:00 Uhr
in den Kalender eintragen

Moderation

Sabine Lucks, TransMit
Dr. Anne Walde, TransMit

Technische Unterstützung

Ulrike Richter, TransMit

Ort

Online-Fortbildung
via Cisco Webex

Referentinnen

Tina Wiesner, Wissenschaftliche Referentin im Projekt „Inklusion in der beruflichen Bildung (InBiT)“, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Anke Glenz, Sozialplanerin in der Fachstelle integrierte Sozialplanung, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Inklusion ist eine Querschnittsaufgabe, die alle Bildungs- und Lebensbereiche betrifft und nicht auf nur eine Personengruppe oder ein Thema beschränkt ist. Ob frühkindliche, berufliche oder Erwachsenenbildung – Anknüpfungspunkte gibt es viele.

Für die kommunale Bildungslandschaft bedeutet ein inklusiver Ansatz, Strukturen so zu verändern, dass sie den vielfältigen Bedürfnissen der Menschen gerecht werden. In der Fortbildung wollen wir der Frage nachgehen, welchen Beitrag ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement dafür leisten kann. Dabei nehmen wir den Übergang Schule–Beruf in den Blick und diskutieren, wie inklusive Strukturen zu einer Fachkräftesicherung beitragen können.

In ihrem Impulsvortrag stellt Tina Wiesner erste Ergebnisse aus ihrem Forschungsprojekt „Bildungsteilhabe in regionalen Übergangsstrukturen (InBiT)“ vor, welches die Ausgestaltung inklusiver Strukturen in der beruflichen Bildung erforscht.

Im zweiten Vortrag gibt Anke Glenz einen Einblick in die Arbeit kommunaler Inklusionsvermittlung. Mit Beispielen aus der Praxis zeigt die ehemalige Behindertenbeauftragte eine breite Palette an kommunalen Möglichkeiten, aber auch Stolpersteine bei der Gestaltung einer inklusiven Bildungslandschaft auf.

Im dritten Teil der Fortbildung möchten wir Raum für Austausch und Diskussion bieten: Welche Ansätze gibt es für die Verwirklichung einer inklusiven Bildungslandschaft in den Kommunen? Welche Rolle kann das kommunale Bildungsmanagement dabei spielen? Wie lässt sich Inklusion im Rahmen eines Bildungsmonitorings messbar machen? Die Teilnehmenden haben hier die Möglichkeit, sich über ihre Perspektiven und Fragen auszutauschen und Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Programm

Dienstag, 6. Dezember 2022

Download

Zielgruppe

Mitarbeitende im kommunalen Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring, Mitarbeitende der Leitungsebenen, Planerinnen und Planer aller mitteldeutschen Kommunen, Mitarbeitende, die im Bereich Inklusion und Teilhabemanagement beschäftigt sind und alle, für die Inklusion eine Querschnittsaufgabe darstellt

 

Anmeldung

Eine Teilnahme an der Online-Fortbildung auf der Plattform Cisco Webex Meeting ist nur nach vorheriger Anmeldung über das Online-Formular möglich. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 2. Dezember 2022.

Kontakt

Ulrike Richter, Veranstaltungen

Tel.: 0345-68178 21 E-Mail: urichter@dji.de