Online-Bildungswerkstatt: „Bildung integriert – Ergebnisse und Abläufe verstetigen, Nachhaltigkeit sichern“

Als Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sind Sie in Ihrer jeweiligen Kommune eine Neuerung zu den gewohnten Strukturen der Verwaltung. Nun geht es darum, den Mehrwert, den Sie mit Ihrer Arbeit für die Kommune darstellen, zu erhalten und in zukünftige Regelstrukturen zu überführen. Neue und innovative Lösungen, die im Rahmen Ihres Projektes entwickelt und erprobt wurden, können jedoch nur verstetigt werden, wenn der Fokus rechtzeitig auf den Abschluss des Projektes und darüber hinaus gerichtet wird. Dazu müssen passende Schritte unternommen werden, die von einer Bilanzierung des Erprobten, was überhaupt erhalten werden soll, bis zu einer Ergebnissicherung gehen. 

Weil aufgrund der Schutzmaßnahmen derzeitig Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, laden wir Sie zu einer Online-Bildungswerkstatt auf der Plattform Cisco webex ein. Wir wollen Ihnen fundiertes Wissen darüber vermitteln, welche Konzepte der Verstetigung existieren, welche Voraussetzungen Sie dafür schaffen können und wie Nachhaltigkeit gesichert werden kann.

Mit dieser Bildungswerkstatt werden folgenden Fragen und Zielstellungen verfolgt:

  • Was bedeutet erfolgreiche Verstetigung?
  • Nachhaltigkeitsstrategie entwickeln: Was wird aus welchen Gründen fortgeführt? Was ist dafür zu tun? Kommunikativ, kooperativ?
  • Produktkatalog: Was ist entstanden?
  • Ergebnisse gegenüber Entscheidern transparent machen, Werbung in Eigensache
  • Fortsetzung von Produkten, Transfer von Koordinationsarbeit, Netzwerkarbeit
  • Verstetigen was nützt? Nutzen argumentieren und dokumentieren. Woran messe ich, ob und wie etwas nützt?
  • Rahmenbedingungen für Transfer und Verstetigung benennen: Was ist nötig, damit Verstetigung erfolgreich ist?
  • Was ist realistisch anschlussfähig? Welche Aspekte der Aufgabe?
  • Partner für die Verstetigung: Unterstützer, Fürsprecher
  • Den Abschluss eines Projektes als eigene Phase verstehen und gestalten
  • Methoden und Konzept für den Transfer und die Sicherung von Projektergebnissen kennenlernen
  • Eigene Schritte und Konzepte für Ergebnissicherung, Transfer und Verstetigung entwickeln.

Zielgruppen

Die Bildungswerkstatt richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kommunalen Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring aus den BI-Kommunen.

Programm

Mittwoch, 8. Juli 2020, Teil I (alle Teilnehmenden)

  • 08:45 Uhr Ankommen (Möglichkeit für technischen Support)
  • 09:15 Uhr Begrüßung
  • 09:30 Uhr Input: Konzepte der Verstetigung, wichtigste Grundlagen und Hintergrundwissen zur erfolgreichen Sicherung von Projektergebnissen
  • 09:50 Uhr Rückfragen und Diskussion
  • 10:10 Uhr Einteilung der Teilnehmenden in Unterarbeitsgruppen, „Wegweiser“ in die Chaträume der Unterarbeitsgruppen
  • 10:15 Uhr Pause (30 Minuten)
  • 10:45 Uhr 45 Minuten Arbeitsphase in Untergruppen in getrennten Chat-Räumen
    (Begleitung TransMit)
  • 11:30 Uhr Rückkehr in Videokonferenzraum, kurze Vorstellung (3-5 Minuten) der Ergebnisse der Unterarbeitsgruppen
  • 11:45 Uhr Einführung der individuellen Arbeitsaufgabe für die Teilnehmenden (je Kommune), die in der Woche zwischen den Videokonferenzen Teil I und II erarbeitet werden soll
  • 12:00 Uhr Ende, ggf. noch 15 Minuten Zeit für Fragen an den Referenten

Dienstag, 14. Juli 2020 oder Mittwoch, 15. Juli 2020, Teil II (zwei Termine für zwei Teilgruppen)

  • 08:45 Uhr Ankommen (Möglichkeit für technischen Support)
  • 09:15 Uhr kurze Begrüßung    
  • 09:20 Uhr Erklärung der Methode der „kollegialen Befragung“
  • 09:30 Uhr Vorstellung der Präsentationen der Teilnehmenden und anschließend kollegiale Befragung des vorgestellten Falles (ein Fall ca. 20 Min. à 3 Fälle)
  • 11:00 Uhr Vorstellung der Präsentationen der Teilnehmenden und anschließend kollegiale Befragung des vorgestellten Falles (je Fall ca. 20 Minuten, ebenfalls 3 Fälle und 15 Minuten Puffer, falls einzelne Fälle etwas länger besprochen wurden)
  • 12:00 Uhr Ende, ggf. noch 15 Minuten Zeit für Fragen an den Referenten

Moderation

Klaus-Dieter Paul, u.bus GmbH - Gesellschaft für regionale Entwicklung und europäisches Projektmanagement (Input und Durchführung)

Matthias Müller, TransMit (Moderation) und Ulrike Richter, TransMit (techn. Unterstützung)

Termin

Mittwoch, 8. Juli 2020, 9:15 Uhr - 12:15 Uhr und Dienstag, 14. Juli 2020  (Gruppe I) oder Mittwoch, 15. Juli 2020 (Gruppe II), jeweils 9:15 Uhr - 12:15 Uhr

Technische Ausstattung 

Sie benötigen einen Computer oder ein Mobiltelefon mit Internetzugang, aktuellem Internetbrowser, Kamera und Mikrofon. Wir empfehlen Ihnen Kopfhörer zu nutzen, gern auch mit integriertem Mikrofon. Für die Teilnahme an der Videokonferenz ist es erforderlich, eine App zu installieren. Kontaktieren Sie rechtzeitig ggf. Ihre IT-Abteilung, falls Admin-Rechte zur Installation erforderlich sind.

Wenn Sie zum ersten Mal einem Webex Meeting beitreten, lädt Webex die APP automatisch herunter. Klicken Sie auf die Installationsdatei, um die APP zu installieren: https://help.webex.com/de-de/nrbgeodb/Join-a-Webex-Meeting

Sie können sich parallel zum Webex Meeting auch per Telefon zuschalten - jedoch mit eingeschränkten Funktionen. Nach der Anmeldung erhalten Sie am 6. Juli per E-Mail die Zugänge (Link und Telefonnummer) zur Videokonferenz (Webex Meeting) und Informationen zum Datenschutz.

Vor Beginn der Videokonferenz am 8. Juli stehen wir ab 8:45 Uhr für Ihre Fragen in einem gemeinsamen Technik-Check bereit. Sollten Sie unsicher sein, ob die technischen Voraussetzungen von Ihrer Seite erfüllbar sind, können Sie sich trotzdem anmelden. Wir bemühen uns, technische Fragen mit allen Angemeldeten vorab zu klären.

Anmeldung

Eine Teilnahme an der Online-Bildungswerkstatt und die Übermittlung des Links zum Konferenzraum auf der Plattform Cisco webex ist nur nach vorheriger Anmeldung über unsere TransMit-Webseite möglich. Wir richten ein Platzkontingent für Bildungsmanager/innen und -monitorer/innen ein. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 24 Personen. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 2. Juli 2020.

Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, welchen Termin (14. oder 15. Juli) Sie für den zweiten Teil der Bildungswerkstatt bevorzugen, da die Gruppe für diesen Termin geteilt wird (max. 12 Personen je Termin).

Anmeldung Online-Bildungswerkstatt: „Bildung integriert – Ergebnisse und Abläufe verstetigen, Nachhaltigkeit sichern“