Wir bringen Bildung in Form

Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit

Fortbildung: Kommunale Bildungsberatung – Praxiserfahrungen und Hintergründe

Kommunales Bildungsmanagement soll lebensbegleitendes Lernen fördern. Angesichts der Komplexität des Vorhabens stellt sich in unseren Transferkommunen vermehrt die Frage, wie dieser Ansatz praktisch umgesetzt werden kann. Ein Instrument, das Menschen Orientierung zu lokalen Bildungsangeboten und Fortbildungsmöglichkeiten geben kann, ist kommunale Bildungsberatung. Hier finden Verwaltungen den direkten Draht zu Bürgerinnen und Bürgern, hier werden Bedarfe und Zuständigkeitsbarrieren sichtbar. In Mitteldeutschland haben mehrere Kommunen im Rahmen des Programms „Lernen vor Ort“ (2009-2014) Bildungsberatungsstellen eingerichtet – einige konnten verstetigt werden, andere nicht.

Inputs aus Praxis und Wissenschaft

Gern schöpfen wir aus diesem Erfahrungspool und stellen den Teilnehmenden unserer Fortbildung zentrale Erkenntnisse aus den Modellkommunen zur Verfügung – insbesondere aus der Stadt Erfurt und dem Kyffhäuserkreis. Hierfür konnten wir Akteure aus beiden Standorten gewinnen, die an sowohl am Entwicklungs- als auch am Umsetzungsprozess der kommunalen Bildungsberatung beteiligt waren.

Folgende Fragen stehen dabei zur Diskussion: Was muss beim Aufbau kommunaler Beratung im Vorfeld beachtet werden? Welche Akteure unterstützen das Vorhaben? Welche Vor- und Nachteile hat kommunale Bildungsberatung? Wo liegen strukturelle Hürden? Wer nutzt das Angebot? Welche Funktion übernimmt die Beratung?

Zudem konnten wir für die Fortbildung eine Impulsgeberin aus der Wissenschaft gewinnen, die Bildungsberatung vor allem konzeptionell und unter dem Fokus Bildungsmanagement betrachtet. Dr. Kathrin Ellwart promovierte zum Thema und war als Bildungsberaterin in Lübeck tätig. Ihr obliegt in unserer Fortbildung die Aufgabe, Bildungsberatung theoretisch einzuordnen, von anderen Angeboten abzugrenzen und Hinweise für die praktische Umsetzung beizusteuern. 

Neben Impulsvorträgen haben wir in der Fortbildung auch an Raum für Austausch zwischen den Teilnehmenden gedacht: In einer Podiumsdiskussion und einer (kurzen) Arbeitsgruppenphase können Sie sich über Ihr Vorhaben austauschen und Anregungen mit in Ihre Kommune nehmen.

Zielgruppen

Die Veranstaltung richtet sich an Bildungsverantwortliche aus unseren Transferkommunen, Personal an der Schnittstelle Kommunalverwaltung-Berufsberatung-Arbeitsverwaltung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Programme „Bildung integriert“ und „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“.

Programm

  • 09:30 Uhr
    Ankommen und Anmeldung
  • 10:00 Uhr
    Begrüßung
  • 10:20 Uhr
    Impulsvortrag aus Sicht der Wissenschaft
    Konzeptuelle Grundlagen der Bildungsberatung und Einbindung in das KMB",
    Dr. Kathrin Ellwart, Stadt Freiburg
    • 11:00 Uhr
      Impulsvortrag aus Sicht der Praxis
      Voraussetzungen und Herausforderungen kommunaler Bildungsberatung in Landkreisen", Michael Kriese, Kyffhäuserkreis
    • 11:45 Uhr
      Podiumsgespräch
      Dr. Kathrin Ellwart und Michael Kriese beantworten Fragen aus Theorie und Praxis
    • 12:30 Uhr
      Mittagspause
    • 13:15 Uhr
      Praxisbeispiel
      Zielgruppen, Beratungsalltag und  Verstetigung am Beispiel der Stadt Erfurt,
      Torsten Hass, Stadt Erfurt
    • 14:20 Uhr
      Arbeitsgruppenphase mit Kaffee und Kuchen
    • 15:15 Uhr
      Verabschiedung und Feedback

    Moderation

    Alexander Lorenz und Maria Nobis, TransMit

    Ort und Zeit

    Donnerstag, 24. Mai 2018, von 10:00 bis 15:30 Uhr, Deutsches Jugendinstitut e.V. Halle, Franckeplatz 1, Haus 12-13, Seminarraum 1. OG, 06110 Halle/Saale

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis zum 16.05.2018 mit nebenstehendem Anmeldeformular an. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bei Überschreitung behalten wir uns Absagen vor. Nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine Bestätigung Ihrer Anmeldung. Die Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos.

    Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die folgenden Allgemeinen Teilnahmebedingungen an.

    1. Teilnehmerplätze

    Die Zahl verfügbarer Teilnehmerplätze für Veranstaltungen der TransMit ist begrenzt.

    2. Anmeldung

    Melden Sie sich bitte zu den Veranstaltungen über die Anmeldefunktion auf der Internetseite der TransMit an. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei der Transferagentur berücksichtigt; besondere Auswahlverfahren für bestimmte Veranstaltungen bleiben davon unberührt. Wir bestätigen Ihre Anmeldung nach Anmeldeschluss. Haben Sie besondere Anforderungen an die Organisation der Veranstaltung, kontaktieren Sie uns bitte.

    3. Datenspeicherung

    Am Veranstaltungstag halten wir ausführliche Informationsunterlagen für Sie bereit. Darunter befindet sich auch eine Liste aller Teilnehmenden der Veranstaltung. Sollten Sie die Aufnahme Ihrer Person in diese Liste nicht wünschen, so lassen Sie uns dies bitte wissen. Außerdem erklären Sie sich mit Ihrer Anmeldung damit einverstanden, dass Ihre Daten in der Kontaktdatenbank der TransMit gespeichert und zur Organisation der Veranstaltung sowie zur Information über künftige Veranstaltungen verwendet werden.

    4. Foto-, Film- und Tonaufnahmen

    Die TransMit dokumentiert die Veranstaltungen mittels Foto-, Ton- und ggf. Filmaufnahmen. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass die TransMit diese Aufnahmen im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Sofern Sie der Veröffentlichung der Aufnahmen nicht zustimmen, geben Sie uns bitte Bescheid.