Wir bringen Bildung in Form

Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit

Bildungswerkstatt: Offener Austausch Bildungsmonitoring

Am 9. März 2017 fand im Deutschen Jugendinstitut in Halle unsere fünfte Bildungswerkstatt zum Bildungsmonitoring statt. Die Werkstatt war dieses Mal als Austausch- und Diskussionsforum für die Kommunalverantwortlichen im Bildungsmonitoring konzipiert und in dieser Form ein Pilot in unserem Veranstaltungsprogramm.

Miteinander ins Gespräch kommen

Nach einer kurzen Einführung, bringen die Moderatoren Oliver Wolff und Michael Brock, Landeskoordinatoren für Sachsen-Anhalt und in der Transferagentur zuständig für das Themenfeld Bildungsmonitoring, den Teilnehmenden die Ziele und das Format der Veranstaltung näher: Stand in den vorangegangenen Treffen der Fachinput, etwa zur Methodik, zu Produkten oder zu einzelnen Handlungsfeldern des Monitorings im Fokus, soll diese Veranstaltung zum Gespräch und zur gegenseitigen Beratung unter den Mitarbeitenden der Transferkommunen anregen.

Ausgehend von im Vorfeld abgefragten Themenwünschen, werden in Absprache mit den Teilnehmenden jeweils drei Austauschrunden für den Vormittag sowie für den Nachmittag gebildet. Entsprechend ihren Diskussionswünschen verteilen sich die knapp 20 Anwesenden auf folgende Thementische:  

  • Datenindikatoren und Kennzahlen
  • Datengrundlage
  • Datenschutz
  • Kleinräumliche/Sozialräumliche Betrachtung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz

In den Gruppen besprechen die Teilnehmenden Probleme, die sie in ihrer konkreten Arbeit im Bildungsmonitoring beschäftigen. Gemeinsam versuchen sie, sich diesen Herausforderungen zu nähern, Anregungen zu liefern und nach dem Motto "Kommunen helfen Kommunen" gemeinsam Lösungsvorschläge zu entwickeln.

Gemeinsam Lösungen entwickeln

Die diskutierten Themen reichen von praktischen Fragestellungen, wie etwa den Möglichkeiten der kartographischen Darstellung von Ergebnissen, bis hin zur Interpretation von Kennzahlen und Fallstricken bei der Formulierung von Handlungsempfehlungen. Durch den Blick über den kommunalen Tellerrand können die Teilnehmenden viele neue Anstöße für ihre eigene Arbeit mitnehmen und gemeinsam mit erfahreneren Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kommunen Antworten auf ihre Probleme entwerfen.       

Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zu diesem offenen Veranstaltungsformat waren durchweg positiv. Es wurde der Wunsch geäußert, das Format auf weitere relevante Themen des Bildungsmanagements zu erweitern. Die eingebrachten Vorschläge werden wir in unserer Veranstaltungsplanung berücksichtigen.

 

Inhalt der Veranstaltung

Mittlerweile sind Sie ein Jahr oder länger dabei, Bildung vor Ort zu gestalten. Wahrscheinlich beschäftigen Sie die gleichen Fragen wie Ihre Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kommunen. Sie suchen nach Lösungen, die anderswo schon ersonnen sind? Wir möchten Ihnen Raum und Zeit bieten, diese Fragen miteinander zu besprechen.

Im Fokus dieser offenen Bildungswerkstatt soll das Bildungsmonitoring liegen: Sie möchten mit den Bildungsmonitorerinnen und -monitorern aus den Städten sprechen? Sich als Landkreismitarbeiter/in an andere Landkreise wenden? Sich zum Stand bei "Bildung integriert" informieren? Fragen des Berichtwesen oder zu Datenbanken klären? Oder einfach Ihre Erfahrungen zum Bildungsmonitoring mitteilen?

Sie bestimmen die Inhalte. Wir stellen die Räume, die Verpflegung, sammeln Themen und helfen bei der Bildung von Gesprächsgruppen.

Zielgruppe

Die Bildungswerkstatt richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Transferkommunen als auch aus ehemaligen "Lernen-vor-Ort-Kommunen" im Bildungsmonitoring. Eingeladen sind gleichermaßen Fachkräfte der Kommunalverwaltungen aus dem Bildungsmanagement, der Statistik und der Planung.

Ablauf

  • 10:00 Uhr
    Vorstellung möglicher Themen
    Auswahl der Themen und Organisation
  • 10.45 Uhr
    offener Austausch zum Bildungsmonitoring - Vormittagsrunde
  • 12:30 Uhr
    Mittagspause
  • 13:00 Uhr
    offener Austausch zum Bildungsmonitoring - Nachmittagsrunde
  • 14:30 Uhr
    Austausch und Feedback
  • 15:00 Uhr
    Ende

Ort und Zeit

Donnerstag, 9. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr, Deutsches Jugendinstitut e.V., Seminarraum, Franckeplatz 1, Haus 12/13, 06110 Halle