Wir bringen Bildung in Form

Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit

Bildungswerkstatt: Bildungsangebote für Zugewanderte koordinieren III – Integration in Ausbildung und Arbeit

Die Integration in Ausbildung und Arbeit ist eine wichtige Voraussetzung, um Zugewanderte in unsere Gesellschaft zu integrieren. Um diese erfolgreich zu gestalten, braucht es ein ressortübergreifendes Verständnis und eine abgestimmte Strategie auf der kommunalen Ebene. Viele Akteure sind einzubeziehen: die Fachresorts in der Kommunalverwaltung, BfA, Jobcenter, HWK, IHK, Wirtschaftsunternehmen, Vereine und Initiativen, Schulen, Hochschulen und Ausbildungsbetriebe. Ebenso gilt es, die Wege in Praktika, in die duale und schulische Ausbildung, in Studium, Nachqualifizierung, unterstützende Sprachangebote zu ebnen.

Im Rahmen der Bildungswerkstatt werden wir uns dem Thema Integration in Ausbildung und Arbeit aus verschieden Perspektiven nähern. In dem Eröffnungsvortrag gibt Dr. Tilly Lex, ehemalige stellvertretende Leiterin am Deutschen Jugendinstitut in München, einen Überblick zu Wegen von jungen Migranten in die Arbeitswelt vor.

Im interkommunalen Dialog gibt es die Gelegenheit, Kernaufgaben der Koordinierung im Bereich Integration in Ausbildung und Arbeit herauszuarbeiten, Prozesse und mögliche Partner zu identifizieren und Gelingensbedingungen zu formulieren. In zwei nach Landkreisen und Städten geteilten Gruppen werden wir diskutieren. Als Impulsgeber konnten wir erfahrene Kollegen aus westdeutschen Kommunen gewinnen. Sabine Fischer, Fachdienstleiterin des Kommunalen Integrationszentrum im Landkreis Recklinghausen, und Hennig Loß, Bildungsmanager des Stadt Salzgitter, werden ihre Erfahrungen mit uns teilen und sowohl ihre erprobten Instrumente als auch neuen Projekte vorstellen.

Im abschließenden Podiumsgespräch blicken wir zusammen auf die kommunalen Herausforderungen und stellen die Frage, inwieweit sich Städte und Landkreise in ihren Integrationskonzepten in der Arbeitswelt unterscheiden und was wir voneinander lernen können.

Zielgruppe

Die Bildungswerkstatt richtet sich an kommunale Koordinatorinnen und Koordinatoren der Bildungsangebote für Neuzugewanderte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Ablauf

  • 10:00 Uhr
    Begrüßung: Termine, Tipps und Themen
  • 10:30 Uhr
    Impuls: Zur Rolle von Kommunen bei der Integration von jungen Zugewanderten in Ausbildung und Arbeit, Dr. Tilly Lex, ehemalige stellvertretende Leiterin Übergänge im Jugendalter am Deutschen Jungendinstitut e. V. in München
  • 11:30 Uhr
    Kommunale Strategien zur Integration in Ausbildung und Arbeit I:
    Kommunaler Dialog der Landkreise und kreisfreien Städte in geteilten Arbeitsgruppen (moderiertes Gruppengespräch)
  • 12:30
    Mittagspause
  • 13.15 Uhr
    Kommunale Strategien zur Integration in Ausbildung und Arbeit II mit Input aus der Praxis:
    Kommunalraum Landkreise: Sabine Fischer, Fachdienstleiterin, LK Recklinghausen Kommunales Integrationszentrum
    Kommunalraum Städte: Hennig Loß, Bildungsmanager Stadt Salzgitter
  • 14:45 Uhr
    Kaffeepause
  • 15:00 Uhr
    Podiumsgespräch: Integrieren Städte anders als Landkreise?

  • 15:45 Uhr
    Feedback und Verabschiedung
  • 16:00 Uhr
    Ende

Moderation: Ulrike Richter und Peggy Diebler, TransMit

Ort und Zeit

Dienstag, 30. Januar 2018, von 10:00 bis 16:00 Uhr, Franckesche Stiftungen, Amerikazimmer im Haupthaus, Franckeplatz 1, 06110 Halle

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 19. Januar 2018 mit nebenstehendem Anmeldeformular an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine Bestätigung Ihrer Anmeldung. Die Teilnahme und Verpflegung sind kostenfrei.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die folgenden Allgemeinen Teilnahmebedingungen an.

1. Zielgruppe

Die Veranstaltungen der Transferagentur Mitteldeutschland – TransMit richten sich ausschließlich an Führungs- und Fachkräfte für Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring aus Kommunalverwaltungen, die mit der Transferagentur Zielvereinbarungen geschlossen haben. Die Teilnahme und die Verpflegung sind kostenlos. Reisekosten können nicht übernommen werden.

2. Teilnehmerplätze

Die Zahl verfügbarer Teilnehmerplätze für Veranstaltungen der TransMit ist begrenzt.

3. Anmeldung

Die Anmeldung zu Veranstaltungen ist über die Anmeldefunktion auf der Internetseite der TransMit vorzunehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei der Transferagentur berücksichtigt; besondere Auswahlverfahren für bestimmte Veranstaltungen bleiben davon unberührt. Wir bestätigen Ihre Anmeldung nach Anmeldeschluss. Haben Sie besondere Anforderungen an die Organisation der Veranstaltung, bitten wir Sie um eine entsprechende
Rückmeldung.

4. Datenspeicherung

Am Veranstaltungstag halten wir ausführliche Informationsunterlagen für Sie bereit. Darunter wird
sich unter anderem eine Auflistung aller Teilnehmenden der Veranstaltung befinden. Sollten Sie die Aufnahme Ihrer Person in diese Liste nicht wünschen, so lassen Sie uns dies bitte wissen. Außerdem erklären Sie sich durch Ihre Anmeldung damit einverstanden, dass Ihre Daten in der Kontaktdatenbank der TransMit gespeichert und zur Organisation der Veranstaltung sowie zur Information über künftige Veranstaltungen verwendet werden.

5. Foto-, Film- und Tonaufnahmen

Die Veranstaltungen werden durch Foto-, Ton- und ggf. Filmaufnahmen dokumentiert. Durch Ihre Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass Aufnahmen von Ihnen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der TransMit verwendet werden. Sofern Sie der Veröffentlichung der Aufnahmen nicht zustimmen, geben Sie uns bitte Bescheid.