Wir bringen Bildung in Form

Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit

20.11.2015

Fachkonferenz: Schulerfolg gemeinsam sichern

Am 19. November fand in Magdeburg die Fachkonferenz „Schulerfolg gemeinsam sichern“ statt. Anwesend waren Akteure aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und der kommunalen Bildungs- und Sozialarbeit.

Die Tagung war der Auftakt zur neuen Förderperiode des Landesprogramms "Schulerfolg sichern", das von 2015 bis 2020 in Sachsen-Anhalt umgesetzt wird. Das Programm wird von der DKJS-Regionalstelle Magdeburg seit 2008 koordiniert. Die Umsetzung erfolgt durch Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter und Netzwerkstellen innerhalb der Landkreise. Mit der neuen Förderperiode hat sich der Fokus vom Thema Schule-Jugendhilfe noch weiter in Richtung Aufbau kommunaler Bildungslandschaften für alle verlagert. Die Anwesenden diskutierten den aktuellen Stand kommunaler Bildungsarbeit und erörterten Visionen für eine inklusive Bildungslandschaft der Zukunft. 

TransMit-Koordinator Oliver Wolff verwies in seinem Beitrag auf die strukturellen Voraussetzungen, die notwendig sind, um den Begriff der Bildungslandschaft mit Leben zu füllen. Um Bildungskommune zu werden, brauche es mehr als die geografische Anhäufung von Bildungsangeboten, Akteuren und Netzwerken. Es brauche Wege zwischen den Bildungsorten und Abzweigungen wenn man seinen Weg ändern möchte. Es brauche Orientierungshilfen, um den Überblick zu bewahren und sich nicht zu verlaufen. Schließlich müsse es jemanden geben, der sich um die Landschaft kümmert, sie hegt, pflegt und weiterentwickelt, ein Bildungslandschaftsgärtner, sagte Wolff.

Mit diesem Bild vor Augen ging es in die Diskussion. Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Mit welcher Strategie können wir unsere Ziele erreichen? Am Ende stand die Erkenntnis, dass erfolgreiche Netzwerkarbeit mehr voraussetzt, als sich einmal im halben Jahr zu treffen. Eine kommunale Bildungslandschaft zu verankern, brauche Zeit und lasse sich nicht von heute auf morgen umsetzen. Hierfür brauche es Daten, eine strategische Ausrichtung und Akteure, mit einem gemeinsamen Ziel vor Augen. Kurzum: Ein kommunales Bildungsmanagement.